Mittwoch, 11. Oktober 2017

Der Katzenstein


Montag, 2. Oktober 2017

Der Tiger in der guten Stube

Wie die Katzen erst uns, und dann die Welt eroberten

Bei genauerer Betrachtung scheint es kaum etwas zu geben, das für unsere Liebe zu den schmusigen Fellträgern spricht. Aber obwohl die Autorin Abigail Tucker in ihrem Buch mit kritischen, ja problematischen, oft genug erschreckenden Tatsachen über unsere Stubentiger nicht spart, führt die Lektüre am Ende wohl kaum zu einer Änderung der Einstellung von Katzenliebhabern. Und das hat, wie die Autorin mit einer ausgeprägten Schwäche für Katzen ebenfalls vermittelt, seine guten Gründe.

Mittwoch, 27. September 2017

Buchverlosung - Katzen

Verzeihung das ist mein Sofa

Selbstbewusst, sensibel, süß: So nehmen Freunde der Samtpfoten die Stubentiger wahr. Über gewisse nur allzu bekannte Eigenheiten der häuslichen Alleinherrscher sieht man als Katzennarr mal mit lachendem, mal mit weinendem Auge großzügig hinweg. Nicht so Ralph Ruthe und Markus Barth, die in ihrem gerade erschienenen Büchlein Katzen: Verzeihung, das ist mein Sofa genau diese Eigenheiten aber auch die Leidensfähigkeit der zweibeinigen Untermieter in satirisch Wort und Bild herausarbeiten.

Waschzetteltext: Hunde haben Besitzer, Katzen haben Personal. Ralph Ruthe und Markus Barth haben ihr Sofa geräumt und präentieren großartige Cartoons und Texte rund um die Welt der Dosenöffner, Kopfkissenteiler, Katzenkloreiniger und ihrer felltragenden Herrschaften. Da schnurrt sogar das Personal vor Freude!

Katzen-Kultur verlost drei Exemplare des Büchleins Katzen.
Das Gewinnspiel läuft ab sofort bis zum 04.10.2017, 12.00 Uhr

Was ihr tun müsst, um eines der Bücher zu gewinnen:
- einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag zum Thema häusliche Katzenherrschaft abgeben. Und nicht die mail-adresse vergessen. Die Kommentare werden nicht veröffentlicht.

Teilnahmebedingungen Die Teilnahme am Gewinnspiel ist kostenlos. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die Ihren Wohnsitz in Deutschland haben. Die Ermittlung der Gewinner erfolgt nach Teilnahmeschluss im Rahmen einer auf dem Zufallsprinzip beruhenden Verlosung unter allen Teilnehmern. Die Gewinner der Verlosung werden zeitnah über eine gesonderte Email über den Gewinn informiert. Meldet sich der Gewinner nach zweifacher Aufforderung innerhalb einer Frist von 2 Wochen nicht, kann der Gewinn auf einen anderen Teilnehmer übertragen werden. Beendigung des Gewinnspiels: Kulturstrom behält sich ausdrücklich vor, das Gewinnspiel ohne vorherige Ankündigung und ohne Mitteilung von Gründen zu beenden. Dies gilt insbesondere für jegliche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspiels stören oder verhindern würden. Im Falle eines Gewinns, erklärt sich der Gewinner mit der Veröffentlichung seines Namens auf der Webseite von Kulturstrom und seinen Social Media Plattformen mit ein.

Montag, 11. September 2017

Darwin und die Katzen

Charles Darwin und der Grundstein der Verhaltensbiologie

Als Charles Darwin 1872 sein Buch „On the Expression of the Emotions in Man and Animals“ (Der Ausdruck der Gemütsbewegungen bei dem Menschen und den Tieren) veröffentlichte, da gab es im Gegensatz zu seiner Arbeit „On the Origin of Species“ (Die Entstehung der Arten) 1859 keinen großen Aufstand der Gelehrten mehr.
Gleichwohl war auch Darwins Arbeit zur Mimik und Gestik von Mensch und Tier ein Werk, das der christlichen Schöpfungslehre der damaligen Zeit widersprach. Immerhin hatte der von der Royal Sociaty mit der Royal Medal ausgezeichnete britische Wissenschaftler Charles Bell in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts postuliert, dass die Gesichtsmuskeln des Menschen von Gott geschaffen worden waren, um seine Gefühle ausdrücken zu können.